Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kirche der Jugend

Marienburg

Am 04. März hat unser Bischof Stephan Ackermann und unser Generalvikar Ulrich von Plettenberg bekanntgegeben, dass die Jugendbildungsstätte Marienburg Ende 2023 geschlossen wird und in Himmerod als diözesanes Jugendhaus fortgesetzt und weiter entwickelt wird.

Diese Entscheidung macht viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Besucherinnen und Besucher der Marienburg traurig und erzeugt viele Fragen. Um euch auf den Laufenden zu halten, findet ihr hier die wichtigen Informationen und Mitteilungen. Wir werden uns bemühen, diese Seite immer aktuell zu halten. 

 

Brief des Generalvikars

Bischof Ackermann gibt Ansiedlung eines Jugendhauses in Himmerod bekannt

SWR aktuell: Kloster Himmerod wird Jugendhaus des Bistums

 

*Informations- und Austauschtreffen für alle Interessierte*
Wir haben den Ärger, Verdruss und die Betroffenheit zur Schließung der Marienburg nach Trier gemeldet. Die Abteilung Jugend (Matthias Struth, Kerstin Knopp) hat gleich darauf reagiert und zu zwei identischen Austauschveranstaltungen eingeladen. Dort konnten die Informationen persönlich kommuniziert und Fragen beantwortet werden. Die beiden Treffen waren am Sonntag, 07.03. von 12.30 bis 14.30 Uhr
und am Dienstag, 09.03. von 19.30 bis 21.30 Uhr. Die Veranstaltungen fanden wg. Corona als Videokonferenz statt.

 

 

"Leitenplankenpapier Marienburg"

Das "Leitplankenpapier", aus dem ersichtlich wird wie die Beteiligung der Menschen vor Ort möglich ist, ist nun fertig. Zudem ist in dieser Datei auch der Link zur Videokonferenz nächste Woche Donnerstag mit Generalvikar Graf von Plattenberg (siehe unten) zu finden.

 

>>> Leitplankenpapier

 

Gesprächsangebot des Generalvikars von Plettenberg

Das Angebot zu gemeinsamen Gesprächen besteht selbstverständlich weiterhin. Herzliche Einladung dazu an die unterschiedlichen Gruppen und Gremien.

Am Donnerstag, 25.03., 19:00-21:00 Uhr, besteht die Möglichkeit mit uns per Video oder Telefon über diese Leitplanken zu sprechen:

Zugang per Video meet.google.com/nyf-togt-crz oder

per Telefon +49 40 8081619672 (PIN: 386 511 369#).

 

Pressemitteilung des Generalvikars von Plettenberg zum Gesprächsangebot am 25.03.2021:

Eine andere Art, Kirche zu sein

 

Beitrag in der Landesschau SWR Marienburg in Zell soll vom Bistum Trier verkauft werden“ :

>>> Link zur Landesschau SWR

 

 

Auf dieser Seite erhaltet ihr weitere Infos von der Interessensgruppe der Akteure vor Ort:

>>> www.pro-marienburg.de

Aufgrund der Ereignisse rund um das Corona-Virus gibt es seit dem 15. März 2020 bis auf weiteres jeden Sonntag TELEFONGOTTESDIENSTE. Zu den gewohnten Gottesdienstzeiten übertragen und feiern wir jeden Sonntag um 11:30 Uhr den Gottesdienst am Telefon.

Wir werden miteinander singen, beten und Gottesdienst feiern. Ihr könnt euch per Festnetztelefon, Handy oder Computer einwählen. Neben dem üblichen Tarif eures Telefonanbieters entstehen keine weiteren Kosten. Die Anleitungen werden gemeinsam mit den Texten und Liedern am jeweiligen Sonntag an dieser Stelle veröffentlicht.

Auf diese Weise können wir miteinander im Kontakt bleiben und in dieser außergewöhnlichen Zeit die Sorgen und Freuden, die uns unser Alltag und der Alltag unserer Mitmenschen beschert, miteinander vor Gott bringen und teilen.

Tonaufnahme Ölbergstunde Gründonnerstag 2021

Tonaufnahme Karfreitagliturgie 2021

Tonaufnahme Morgenimpuls Karsamstag 2021

Tonaufnahme Osternacht 2021

Tonaufnahme Ostersonntag 2021

Unter diesem Thema lädt die Kirche der Jugend Marienburg in Zell an der Mosel zu einer interaktiven Installation ein. Herzstück der Ausstellung zur Fastenzeit 2021 ist ein Kreuzweg in 15 Stationen, den Schüler der IGS Zell unter Anleitung ihres Lehrers Martin Richerzhagen gestaltet haben. Raue Balken, ergänzt durch prägnante Objekte und knappe Worte, regen zum Verweilen und Nachdenken an. Licht, Texte, Musik und Körperübungen ergänzen die Stationen, die in ungewohnten Konstellationen im Kirchenraum angeordnet sind. Am Altar, im Spannungsfeld zwischen „Ende und Hoffnung“, sind die Besucher eingeladen, persönliche Kreuz-Worte aufzuschreiben und die Installation auf diese Weise mit zu gestalten. Frank Hoffmann, Pastoralreferent Dekanat Cochem-Zell hat die Ausstellung hier in einem Padlet zusammengefasst.

Für die Kar- und Ostertage wurde dieser Kreuz-Weg aktualisiert. In der Apsis der Kirche und in der Kapelle kann das "neue Leben" ganzheitlich wahrgenommen werden.

Die Ausstellung kann in der Zeit vom 17. Februar bis 11. April 2021 täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr besucht werden.
Weitere Infos und Kontakt: birgit.laux@bistum-trier.de

Viele Menschen besuchen Jahr für Jahr die Kar- und Ostertage auf der Marienburg. Auch wenn es ein Ersatzangebot geben wird, auch wenn die Kirche zum Begehen und Erleben einlädt, viele werden nicht anreisen können und vermissen "ihre Burg". Als kleines Trostpflaster wird ab Palmsonntag hier das Video "Zwischen Himmel und Erde - Die Marienburg" von Christoph Kappes-Schädler zu sehen sein. Die Kombination von Musik und Bildern rund um die Marienburg und von der Kirche der Jugend nimmt mit auf eine nachdenklich himmlisch-geerdete Entdeckungsreise.